Wie du Kinder auf Geschwister vorbereiten kannst

 

Wieder schwanger? Nichts Neues mehr, oder? Weit gefehlt. Denn nun gilt es, dein erstgeborenes Kind vorzubereiten. Bis anhin hatte dein Kind deine beinahe ungeteilte Aufmerksamkeit – dies wird sich nun ändern. Deswegen ist es wichtig, deinen Kindern zu helfen, sich auf die neue Situation einzustellen.

Je nach Alter deines Kindes kann die Reaktion zwischen glücklich bis zu eifersüchtig liegen. Deswegen ist es wichtig, eine Unterstützung zu sein, in diesem schwierigen Prozess. Deshalb solltest du deine Kinder auf Geschwister vorbereiten.

 

Während der Schwangerschaft
Je nach Alter deines Kindes wird er noch nicht verstehen, wann das Baby kommt – denn kleine Kinder verstehen das Konzept von Zeit noch nicht völlig. Es ist unter Umständen besser, die Jahreszeit zu nennen (e.g. deine Schwester kommt im Winter zur Welt).

Lasse die Fragen deines Kindes die Richtlinie sein, wie viel du erzählst und wie genau er/sie es wissen möchte. Wichtig ist lediglich, dass die Antwort altersgerecht ist. Es gibt hierzu viele gute Kinderbücher, welche eine Hilfestellung sein können.

 

Du kannst das Interesse am Baby durch viele Dinge steigern, zum Beispiel in dem du

 

Die Geburt
Plane frühzeitig, wo dein Kind sein wird, wenn du im Spital bist. Berede es mit deinem Kind und wenn möglich, lasse ihn selbst wählen. Vielleicht möchte er ein tolles Wochenende mit dem Patenonkel verbringen oder lieber bei Freunden übernachten. Solange er sich wohl fühlt, sollte es in Ordnung sein.

Wenn das Baby auf die Welt gekommen ist, ist es empfehlenswert, wenn dein Kind dich besuchen kommen darf und ungestört mit dir und dem neuen Baby Zeit verbringen kann.

 

Wenn das Baby zu Hause angekommen ist
Sobald du mit dem Baby zu Hause bist, ist es wichtig, sich auch Zeit für das ältere Geschwister zu nehmen. Prinzipiell sollte jedes Kind pro Tag eine gewisse Zeit haben, wo es die ungeteilte Aufmerksamkeit eines Elternteils erhält. Diese Zeit ist wichtig, um nicht eifersüchtig auf das Baby zu sein.

Zudem ist es eine tolle Idee, das ältere Kind in die Pflegeaufgaben einzubinden – so kann es eine Beziehung zum Baby aufbauen, fühlt sich gebraucht und ist beschäftigt. Zum Beispiel kann es beim Windel-Wechsel helfen und das Baby unterhalten, oder mit ihm etwas spielen, helfen es zu füttern oder den Kinderwagen stossen.

Sei nicht streng mit deinem Kind, wenn es eifersüchtig ist oder sich nicht gebührend verhält. Es ist normal, dass Kinder eine gewisse Zeit benötigen, um sich emotional auf diese neue Situation einzustellen. Zeige deinem Kind, wie es Gefühle ausdrücken kann und spreche über die Ängste.

 

Zudem kannst du auch Freunde und Verwandte darum bitten, nicht nur vom Baby zu sprechen und zudem manchmal etwas Zeit mit deinem älteren Kind alleine zu verbringen. Dies ist eine grosse Unterstützung für dich als Elternteil und für dein Kind.

Wir wünschen Euch eine super gute Zeit und viel Erfolg!
Ben & Emma